Gothaer Mitarbeiterin Eva im Interview

Die Gothaer rückt das Thema Gemeinschaft in ihrer Kommunikation nach außen in den Fokus. Wie erleben Sie bei der Gothaer die Kraft der Gemeinschaft?

Die Kraft der Gemeinschaft erlebe ich bei der Gothaer eigentlich in jedem meiner bereichsübergreifenden Projekte. Ganz besonders bewusst wurde mir das Gefühl der Gemeinschaft aber tatsächlich vor Kurzem bei unserer legendären Karnevalsparty. Es wurde zusammen gelacht, gefeiert und getanzt – eben als Gothaer-Gemeinschaft. Die Karnevalsparty bietet Raum für viele persönliche Gespräche und die Chance, neue Kollegen anderer Bereiche einmal auf eine ganz andere Art und Weise kennenzulernen. Das Schöne ist, dass die dort geknüpften Kontakte meiner Meinung nach einen sehr positiven Einfluss auf die weitere Zusammenarbeit, Arbeitsatmosphäre und damit natürlich auch auf das Arbeitsergebnis haben. Ganz nach dem Motto: In der Gemeinschaft feiern – in der Gemeinschaft arbeiten.

Inwiefern spielt das Thema Gemeinschaft in Ihrem täglichen Denken und Handeln eine Rolle? Oder fällt Ihnen spontan eine Aufgabe oder ein Projekt ein, bei der bzw. dem die Gemeinschaft wie auch der Zusammenhalt im Team entscheidend für den Erfolg waren?

Das Thema Gemeinschaft spielt natürlich auch bei mir beruflich eine große Rolle. Ich kann mich wirklich sehr glücklich schätzen, dass ich in einem super Team gelandet bin. Wir unterstützen uns gegenseitig, geben unser Wissen und unsere Erfahrungen gerne weiter, so profitiert einer vom anderen. Der Zusammenhalt im Team zeigt sich aber nicht nur in gemeinsamen Projekten, die wir erfolgreich zum Ziel führen, sondern insbesondere auch in den „kleinen Dingen“ außerhalb der eigentlichen Tätigkeit wie beispielsweise unserer zuverlässigen und unglaublich gut funktionierenden Urlaubs-/Krankheitsvertretung. Jeder von uns kann mit einem richtig guten Gefühl in den Urlaub starten, da jeder weiß, dass die Aufgaben während der Abwesenheit zuverlässig vom Team bearbeitet und erledigt werden.

In welchen Bereichen in Ihrem Leben spielt der Zusammenhalt eine besondere Rolle?

Ich bin eineiiger Zwilling – meine Zwillingsschwester und mich verbindet daher eine ganz besondere Art von Gemeinschaft. Die gleiche Nase, Augenfarbe und ein identisches Lachen – wir haben sehr viele Gemeinsamkeiten. Als Zwilling fühlt man sich nie allein, auch wenn man relativ weit voneinander entfernt wohnt wie wir. Aber allein zu wissen, dass da jemand ist, der einen auch ohne Worte versteht, ist unglaublich wertvoll für mich.

Gab es in der Vergangenheit ein besonderes Ereignis, bei dem Sie die Kraft der Gemeinschaft erlebt haben?

Kürzlich bin ich umgezogen und wusste sofort, dass ich auf die Hilfe meiner Familie und Freunde zählen kann. Ich musste eigentlich noch nicht einmal um Hilfe fragen, es war für alle selbstverständlich, mit anzupacken. Mich hat wirklich sehr beeindruckt, mit wie viel Einsatz und Freude alle dabei waren und wie schnell der Umzug dann auch gemeinsam geschafft war. Ich kann mich immer auf meine Familie und Freunde verlassen – dies gilt natürlich umgekehrt genauso. Das Gefühl der Gemeinschaft gibt mir Sicherheit und auch den Mut, neue Wege zu gehen und Veränderungen im Leben anzustoßen.

Haben Sie sich in der Vergangenheit schon mal sozial engagiert und auf diese Weise einen Beitrag zu einer Gemeinschaft geleistet (z. B. Freiwilligenarbeit, Sportverein, Nachbarschaft)?

Ich habe 15 Jahre aktiv Handball gespielt und dadurch selbst von vielen ehrenamtlichen Helfern im Verein profitiert – insbesondere von meinem Vater, der als Trainer meine Geschwister und mich zu jedem Training und Handballspiel begleitet hat, und meine Mutter, die für die Verpflegung mit Kaffee und Kuchen sorgte. Meine Eltern mussten somit einige Wochenenden für uns in der Turnhalle verbringen. ☺ Ich habe daher bereits als Kind mitbekommen, durch den Mannschaftssport selbst Teil einer Gemeinschaft zu sein und sich für diese Gemeinschaft auch sozial zu engagieren. Daher war es für mich auch selbstverständlich, später selbst ehrenamtlich Kinder- und Jugendmannschaften zu trainieren, zu Handballspielen/Turnieren zu fahren und den Jugendlichen bei Bedarf auch Mathe-Nachhilfe zu geben.
Nach meinem Umzug bin ich kürzlich wieder in einen neuen Sportverein eingetreten und plane, dort erneut ehrenamtlich tätig zu werden.

„Gemeinschaft ist … “ – bitte vervollständigen Sie den Satz.

… ein „Wir-Gefühl“ und bedeutet für mich, gemeinsam Dinge zu erreichen, die man alleine nicht schaffen kann, und sich gegenseitig Halt zu geben.

Weitere Beiträge